• 35 Geburtstag Website Header
  • Gretchen 89ff. Website Header
  • Kuckucksnest Website Header
  • 180806 CB 0268 Kampagne K Singer Songwriter Contest Oma 2018 Website Header
  • 0268 Header Homepage Sw Collage

Singer Songwriter Contest 2018

35 Jahre Chambinzky - Programmvorschau


Laufzeit

21.09.-03.11.

 

Theater-
kabarett

Gretchen 89 ff.

Im KuZu-Kellertheater
Regie: Gwendolyn von Ambesser

Potentielles Problem: die Zuschauer die dieses Stück gesehen haben, könnten bei jeder „normalen Faust Inszenierung“ in der Gretchenszene eventuell so sehr lachen müssen, dass es zur Störung der Vorstellung kommt.

mehr Infos

Regie Gwendolyn von Ambesser

Gretchen 89ff. 
Komödie von Lutz Hübner

Zum Inhalt:

Eine Provinzbühne mit wenigen, spärlichen Versatzstücken für die erste Stellprobe zur „Kästchenszene“ aus Goethes „Faust“. Man erlebt ein halbes Dutzend äußerst unterschiedlicher Provinzregisseure, die gerade eine Probe für die erste Soloszene des Gretchens abhalten und sieht natürlich genauso viele unterschiedliche Darstellerinnen der Rolle.

Lutz Hübner ist hier eine wunderbar skurril-komische Parodie des heutigen Theaterbetriebes gelungen. Die verschiedenen Strömungen des Regietheaters: angefangen vom krampfhaften Modernisierer, über den gelangweilten „Hab ja schon alles mal gesehen“, bis hin zu einen der am liebsten das ganze Stück auf zwei Sätze zusammenstreichen würde.

Dazu die Darstellerinnen des Gretchens: Die Palette reicht von der verkrampften Anfängerin bis hin zur Diva. Die verschiedenen Theatertypen mit ihren Macken und Wehwehchen sind hier zu erleben.

 Zum Autor:

Lutz Hübner ist 1964 in Heilbronn geboren. Erst studierte er Germanistik, Philosophie und Soziologie in Münster, absolvierte seine Schauspiel-ausbildung in Saarbrücken und hatte dann Engagements als Schauspieler und Regisseur in Saarbrücken, Aachen, Neuss und Magdeburg.  Seit 1996 ist er freier Autor. Im Theater Chambinzky wurde neben Gretchen 89ff auch schon seine Stücke „Blütenträume“ und „Frau Müller muss weg“ gezeigt.

Presse



Laufzeit

11.10.-17.11.

 

Theater
Tragikomödie

Einer flog über das Kuckucksnest

Im großen -klimatisierten- Theatersaal
Regie: Hermann Drexler

Die Tragikomödie „Einer flog über das Kuckucksnest“ erlangte spätestens durch die vielfach oscargekrönte Verfilmung des kürzlich verstorbenen Milos Forman sowie mit Jack Nicholson in der Hauptrolle den Kultstatus und Weltruhm.

mehr Infos
Regie: Hermann Drexler

Einer flog über das Kuckucksnest
Tragikomödie von Dale Wassermann


Zum Stück:

Das Stück, welches auch die Grundlage für den Film ist, beruht auf einem Roman des amerikanischen Autors Ken Kesey, der damit seine persönlichen Erlebnisse als Teilnehmer eines psychiatrischen Experiments der CIA in einer amerikanischen Nervenheilanstalt Anfang der 60er Jahre verarbeitet und die Geschichte als Parabel über den Widerstand gegen autoritäre Systeme versteht.

Zum Inhalt:

Der charismatische und draufgängerische Kleinkriminelle Randall McMurphy wird wegen Betrugs und mehrerer Gewaltdelikte zu einer mehrmonatigen Gefängnisstrafe verurteilt. Um dieser zu entgehen, simuliert er eine psychische Erkrankung und lässt sich in eine psychiatrische Anstalt einliefern. Dort führt die despotische und zynische Stationsschwester Ratched ein menschenverachtendes Regiment. Bald erkennt McMurphy die verzweifelte Situation der weitgehend hilflosen Patienten und versucht mit subversivem Witz sowie rebellischen und skurrilen Aktionen das Gewaltsystem zu durchbrechen und seine gepeinigten Mitinsassen für den Widerstand zu begeistern. Der stumme Indianer Chief Bromden wird dabei zu seinem Verbündeten. Im Duell mit Schwester Ratched setzt McMurphy dabei eine Kette von verhängnisvollen Ereignissen in Gang.

Zum Autor:

Die packende Theaterversion von Dale Wassermann, die gekonnt die Balance zwischen Humor und Tragik hält, bietet mit ihren differenziert und liebevoll gezeichneten Charakteren großartiges Schauspielerfutter und trug zusammen mit dem Don Quixote - Musical „Der Mann von La Mancha“ dazu bei, dass der amerikanische Theaterautor weit über die Grenzen der USA hinaus bekannt wurde.

Presse




Samstag

20.10.

 

KulturKlub
Stand-Up-Comedy

Comedy Butt
Late-Night-Show

21:30 Uhr Einlass - 22:30 Uhr Beginn
KulturKlub-Bühne

"Die Welt ist eine Bühne ..." meinte schon Shakespeare zu wissen. Doch was er vielleicht nicht wusste: was auf der "Welt" nicht klappt, klappt manchmal auf der "Bühne".
Ibraheem Butt aka "Comedy Butt" aus Frankfurt am Main zu Gast.
Ein muss für alle Stand-Up-Comedy-Newcomer-Fans!

mehr Infos

Mohammed Ibraheem Butt aka Comedy Butt ist Newcomer im Bereich Standup-Comedy und Kabarett. Der Frankfurter Bubb mit indo-pakistanischer Herkunft und markant muslimischen Aussehen bringt tatsächlich Menschen zum Lachen, bleibt aber trotzdem anständig. Er beleidigt nicht, provoziert nicht, hat keine vulgäre Sprachweise und alles was er sagt sind wahre Fakten.
Ist denn so eigentlich noch möglich Comedy/Kabarett zu machen?

Bekannt wurde der Stand-Up-Newcomer Mohammed Ibraheem Butt aka "Comedy Butt" insbesondere durch seine YouTube-Videos

"Das ist meine Meinung ... Basta!"
https://youtu.be/XiP-BKpwj5I

und

"Warum machst Du das?"
https://youtu.be/b_PHMChmEDI

Seither tourt Ibraheem quer durchs Land und konnte mit über 150 Auftritten innerhalb von zwei Jahren in Windeseile die Herzen der Zuschauer erobern. 

Nun dürfen auch wir uns freuen, dass Ibraheem im Chambinzky Halt macht und uns mit einer eigenen Solo-Late-Night-Show im KulturKlub beehren möchte!

Also seid gespannt und kommet zahlreich - der Eintritt ist frei!

Wer mag, darf Comedy Butt auch schon im Vorfeld mit seinem Däumchen auf Facebook unterstützen:

https://www.facebook.com/ComedyButt/

(Bild von Jörg Lutz)



Dienstag

23.10.

 

KulturKlub
Live-Musik

Singer Songwriter Contest
Finale

Einlass 19:00 Uhr, Beginn 20:00 Uhr, Eintritt 6,- EUR
KulturKlub-Bühne

Fiiiiiiiinaaaaaaleeeee!!!

mehr Infos

Nun geht es richtig zur Sache!!! Welche drei Künstler/-innen werden sich die Preise sichern?

Unterstütze und finde es heraus am:
Dienstag, 23.10.2018
Einlass 19:00 Uhr
Beginn 20:00 Uhr
Im großen Theatersaal

In das Finale haben es geschafft:

- Illy the kid
- Tinka
- Lisa
- Hannes Keil
- Frank Halbig
- Holle B

Es warten wieder tolle Preise und zahlreiche Auftrittsmöglichkeiten. Aber noch viel wichtiger und schöner ist die Tatsache sowie auch unsere Intension, dass es beim Singer Songwriter Contest keine Verlierer geben kann! Alle TeilnehmerInnen dürfen sich primär und unabhängig vom Ergebnis auf ein tolles Meet & Greet mit der Würzburger Kulturszene freuen, neue Kontakte knüpfen, sich untereinander austauschen und von dieser neuen Erfahrung profitieren.

Kommet zahlreich und unterstützt die Talente unserer Region!!



Samstag

27.10.

 

KulturKlub
Live-Musik

Winston Smith & Joe Astray
Late-Night-Show

21:30 Uhr Einlass - 22:30 Uhr Beginn
KulturKlub-Bühne

Schon beim Singer Songwriter Contest 2017 konnte Winston Smith mit seiner besonderen Stimme zu Recht bis ins Finale überzeugen! Nun kommt der Singer Songwriter auch noch mit Verstärkung aus Hamburg und wird gemeinsam mit Joe Astray für Stimmung im KulturKlub sorgen...

mehr Infos

Unter den Schlagworten „Campfire Punk Rock“ versucht Winston Smith zusammenzufassen, wie punkgeprägte Musik mit nichts weiter als einer Akustikgitarre funktioniert. Singen, Fühlen, Schreien, Flüstern. Nach insgesamt mehr als 50 Shows und zwei Veröffentlichungen geht es mittlerweile für Winston gar nicht
mehr anders. Seine Songs sind voll von Ratschlägen und Gedanken, Geschichten und dieser gewissen, heilsamen Portion Wut, die uns daran erinnert, die Geschehnisse unserer Zeit nicht einfach wegzuschmunzeln. Verglichen werden seine Shows oft mit den Solonummern von Dave Hause oder Tony Sly, wobei sich Winston Smith stets eine eigenständige Originalität bewahrt.

Bereits 2015 lernte er auf einer Show den Hamburger Joe Astray kennen, der derselben Idee folgt.

DIY – Do It Yourself – sind für einige nur drei Großbuchstaben, für andere ist es so etwas wie ihre DNA. Zu diesen Leuten gehört ohne Zweifel Joe Astray.
Kompromisslos folgt er der Idee des Singer/Songwriters mit Punkvergangenheit. Er ist Protestsänger und Romantiker und hat den ganzen Struggle mitgemacht, hat auf Buhnen gespielt, auf denen nebenbei gekickert wurde, ist hingefallen und aufgestanden, hat kassiert und ausgezahlt. Seine Tourneen organisiert er selber, die Geschichten, die er erzählt, hat er auch erlebt. Im Herbst wird er im Duo mit dem Gitarristen Valentin Hebel unterwegs sein.

Die gemeinsame Show Ende Oktober widmen die beiden Künstler zu großen Teilen ihren Wurzeln: dem Punk Rock. So verwundert es nicht, dass beide exklusiv an diesen besonderen Abenden auch einige Punk-Rock-Klassiker mit im Gepäck haben werden.

 Mehr Infos zu den beiden Künstlern gibt es auf dem kurzen Dienstweg:

http://winstonsmith.de/home/

https://www.facebook.com/yourastray/

Seid gespannt - der Eintritt ist frei! :o)



Theaterinszenierungen Übersicht 2018 / 2019

Romys Pool

28.09-07.10.

Komödie von Stefan Vögel
Regie: Gwendolyn von Ambesser

Gretchen 89 ff.

21.09.-03.11.

Theaterkabarett von Lutz Hübner
Regie: Gwendolyn von Ambesser

Süßer die Glocken

22.11.-26.12.

Komödie von Stefan Vögel
Regie: Gwendolyn von Ambesser

In anderen Umständen

21.02-30.03.

Komödie von F. Bohnet & A. Alexy
Regie: Gwendolyn von Ambesser

Saloon

18.04.-25.05.

Westernkomödie von Balthasar Alletsee
Regie: Rainer Appel

Einer flog über das Kuckucksnest

11.10.-17.11.

Tragikomödie von Dale Wasserman
Regie: Hermann Drexler

Charleys Tante

31.12.-10.02.

Klassische Komödie von Brandon Thomas
Regie & Bearbeitung: Gwendolyn von Ambesser

Frau Müller muss weg

08.03-12.04.

Komödie von Lutz Hübner
Regie: Martina Esser

Der Frosch mit der Peitsche

30.05-06.07.

Kriminalkomödie von Edgar Wallace
Regie & Bearbeitung: Matthias Hahn

Heilig Abend

08.11.-26.12.

Schauspiel von Daniel Kehlmann
Regie: Csaba Béke jun. 

Gatte gegrillt

31.12.-16.02.

Schwarze Komödie von Debbie Isitt
Regie: Cornelia Wagner

4 nach 40

04.04.-11.05.

Komödie von Fritz Schindlecker
Regie: Martina Esser

Der kleine Prinz

13.07.-24.08.

Kunstmärchen von Antoine de Saint-Exupéry
Regie & Bearbeitung: Rainer Maria Binz

Kartentelefon 0931 - 5 12 12 oder 5 12 62

Öffnungszeiten

Kartentelefon und persönliche Reservierungen

NEU AB SEPTEMBER 2018:

Wintersaison (September bis März):
Di-Sa 18-20 Uhr, So 17:30-20 Uhr
sowie zusätzlich dienstags 12-14 Uhr

Sommersaison (April bis August)
Mi-So 18-20 Uhr
sowie zusätzlich bei Impro-Theater 18-20 Uhr

HausBar
NEU: täglich ab 18 Uhr, montags nur bei Sonderveranstaltungen geöffnet.


Wildpark Bad Mergentheim
ps:ag
Posthalle Würzburg

Kontakt

Chambinzky
Theater | KulturKlub | HausBar

Valentin-Becker-Straße 2
97072 Würzburg
Telefon: 0931 51212
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2017 Chambinzky
design durch  ps:ag

Unsere Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung.