Spielzeit

08.02.-17.03.

 

Theater
Psychokrimi

Flurgeflüster

Mi-Sa 20:00 Uhr, So 19:00 Uhr - KuZu Kellertheater

Ein fesselnder Krimi, ein Nachbarschaftsthriller, in dem das Fremde nur eine Wand entfernt ist. Jung, frech, beunruhigend – Hitchcock könnte Pate gestanden haben!

mehr Infos


Regie Martina Esser

Flurgeflüster

(Third Floor)
Psychokrimi von Jason Hall
Deutsch von Peter und John von Düffel

Die dritte Etage eines neu errichteten Wohnblocks mit den Appartements 10, 11 und 12. Er, soeben in Wohnung Nr.11 eingezogen macht Bekanntschaft mit seiner Nachbarin aus Nr.12. Beiläufige Begegnungen, Post wird entgegen genommen, kleine Lästereien, ein gemeinsamer DVD-Abend. Immer öfter dreht sich jedoch die Unterhaltung um die Frage: Wer ist die mysteriöse Nachbarin von Nummer 10, die man nie zu Gesicht bekommt, vor deren Tür aber immer wieder ein Müllsack steht? Jeder Schritt, das Rätsel zu lösen, führt immer tiefer in die Verstrickung. Eine unheilvolle Dynamik nimmt ihren Lauf…

ZUM AUTOR
Jason Hall wurde 1978 in Toronto, Kanada geboren und lebt gegenwärtig in London. Er studierte an drei Universitäten: der Queen´s University in Kanada sowie dem King´s College und der Royal Academy of Art in London.

Sein erstes abendfüllendes Stück “Eyes catch fire“ gewann einen kanadischen Stückewettbewerb und erhielt 2004 die Auszeichnung “Stück des Jahres“. “GBS“, sein zweites Stück wurde neben Toronto
und London auch in New York aufgeführt.

2005 lud das Royal Court Theatre Jason Hall zu einem internationalen Festival in Australien ein. In Folge verbrachte er auf Einladung des British Councils (Großbritaniens internationale Organisation für
Kulturbeziehungen) drei Monate als Stipendiat an einem Theater in Kolumbien.

“Flurgeflüster“ (orig. “Third floor“) wurde 2011 an den Trafalgar Studios in London uraufgeführt. Auch in Deutschland fand das Stück erfolgreich seinen Weg auf die hiesigen Bühnen.

Hier geht es zum TRAILER


Laufzeit

01.03.-07.04.

 

Theater
Komödie

Drohnenschlacht.
Die Steinzeit ist kein Ponyhof

Uhrzeiten variieren je nach Termin: 19:00, 20:00 und 20:30 Uhr - Großer Saal

Früher war alles besser? Nicht wirklich. Wir schreiben das Jahr 20.0000 vor Christus...

mehr Infos


Regie  Rainer Appel

Die Steinzeit ist kein Ponyhof


Komödie von Balthasar Alletsee
(Autor unserer dt. Erstaufführung „Eine höllische Nacht“ in der Spielzeit 2016/17)

Früher war alles besser? Nicht wirklich. Wir schreiben das Jahr 20.0000 vor Christus und Kaan, ein Jäger in den besten Jahren, steckt in einer echten Krise. Wo einst die Steppe voll saftiger Mammuts war, herrscht jetzt gähnende Leere. Die herrscht infolgedessen auch zu Hause in der Speisekammer. Und das bei seiner Liss, die ernährungstechnisch keinen Spaß versteht. Zu allem Unglück ist ihm auch noch sein hilfreicher Draht nach oben verloren gegangen. So kann er sich nur an die zweifelhaften Ratschläge seines Freundes Winnie halten. Dessen Gedanken drehen sich aber vor allem darum, wie er seine Honigweinproduktion vor seiner Herrin der Höhle Brigitte geheim halten kann. Was so schwierig nicht ist, denn die hat gerade ein Auge auf den Freund ihres Mannes geworfen. So blickt Kaan inmitten sinkender Ertragswinkel, zeternder Ehefrauen und lüsterner Nachbarinnen sorgenvoll dem diesjährigen Wiegetag entgegen. Der Tag, an dem sich herausstellt, ob ein Jäger sein Soll als Ernährer erfüllt. Irgendwie muss dringend eine neue Geschäftsidee her...

ZUM AUTOR
Balthasar Alletsee (* 1958 im Allgäu) Glückliche Kindheit als Sohn eines Maurers und einer Handschuhnäherin. Kulturell jedoch lange im Bann der alpenländischen Folklore. Mit Umzug nach München und ins cosmopolitane Würzburg künstlerische Befreiung. Breites, schriftstellerisches Werk mit Lyrik und Prosa, Drehbüchern, Stoffentwicklung für TV Serien und Bühnenstücken. Am 31.12.2016 Premiere „Eine höllische Nacht“ Deutsche Erstaufführung im Theater Chambinzky

Laufzeit

22.03.-12.05.

 

Theater
Komödie

Patrik Anderthalb

Mi-So 20:00 Uhr - KuZu Kellertheater

Die schräge Familienkomödie „Patrik 1,5“ löste seit ihrer Uraufführung im Jahre 1994 im gesamten skandinavischen Raum Begeisterungsstürme aus. 2008 zauberte die schwedische Filmregisseurin Ella Lemhagen die Kultkomödie auf die internationalen Kinoleinwände. Die deutsche Erstaufführung feierte das Stück 2009 im Hamburger Thalia Theater.

mehr Infos


Regie Cornelia Wagner



Patrik Anderthalb
(Patrik 1,5)
Komödie von Michael Druker

Für Göran und Sven ist der große Tag gekommen: sie leben in einer "eingetragenen Partnerschaft", und schon lange haben sich die beiden Männer gewünscht, ein Kind zu adoptieren. Nun haben sie eine Ausnahmegenehmigung erhalten und erwarten jeden Augenblick die Ankunft des kleinen Patrik, 1,5 Jahre alt. Doch ein dummer Komma-Fehler der zuständigen Behörde macht dem Glück zu dritt einen gewaltigen Strich durch die Rechnung: Denn statt einem süßen Baby steht der 15-jährige Patrik, ein kleinkrimineller Rabauke, vor der Tür. Zwei Welten prallen aufeinander, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Auf der einen Seite das homosexuelle Paar, auf der anderen Seite der kriminelle Jugendliche mit Macho-Allüren. Trotz aller Vorurteile müssen die drei sich aber erst einmal arrangieren. Für die drei ist es der Auftakt zu einer echten Bewährungsprobe, für das Publikum zu einer turbulenten Komödie voller Pointen und übermütiger Situationskomik.

ZUM AUTOR
Michael Druker, geboren 1957, ist ein schwedischer Schauspieler und Theaterautor. Seine Stücke wurden in eigenen Inszenierungen unter anderem am Königlichen Dramaten Theater und am Stadttheater Stockholm uraufgeführt und auch für das schwedische Fernsehen aufgezeichnet. „Patrik 1,5“ ist sein bislang erfolgreichstes Stück, und hat sich mittlerweile auch außerhalb Skandinaviens zu einem echten Kultstück entwickelt.

Laufzeit

12.04.-19.05.

 

Theater
Komödie

Und alles auf Krankenschein

Mi-So 20:00 Uhr - Großer, klimatisierter Theatersaal

Komischer, nervenaufreibender, verrückter ist eine Komödie selten gewesen. Und erfolgreicher ebenso selten - denn Cooneys Farcen laufen im deutschsprachigen Theater phantastisch - und das Publikum amüsiert sich "wie Bolle".

mehr Infos

Regie Manfred Plagens


Und alles auf Krankenschein
(It runs in the Family)
Turbulente Komödie von Ray Cooney
Deutsch von Horst Willems

Heute ist ein großer Tag für Dr. Mortimore: eine Rede vor Kollegen, ein beruflicher Aufstieg, und er soll in den Adelsstand erhoben werden. Doch dann kommt alles anders: Plötzlich taucht seine ehemalige Geliebte Jane auf und hat eine Überraschung parat - einen Sohn! Dieser stellt auf der Suche nach seinem Vater das ganze Krankenhaus auf den Kopf. Dr. Mortimore versucht verzweifelt, alles vor seiner Frau, dem Polizisten und den Kollegen zu verheimlichen. Und schon herrscht das perfekte Chaos im Ärztezimmer: als Oberschwester verkleidete Ärzte, ein betrunkener Sohn, ein ziemlich irritierter Polizist und ein etwas trotteliger Patient machen das Durcheinander perfekt. Warum geistert angeblich ein Hund durchs Krankenhaus? Was macht die Oberschwester auf dem Fenstersims? Wieso wird Mr. Lesley immer in der Toilette eingesperrt? Und wer ist denn nun eigentlich der richtige Vater? Es wird gelogen, dass sich die Balken biegen. Irrwitzige wechseln sich mit turbulenten Situationen ab … alles auf Krankenschein!

ZUM AUTOR
Ray Cooney, * 30. Mai 1932 in London, ist einer der erfolgreichsten Komödienautoren unserer Zeit. Cooney, der in London zwischenzeitlich selbst ein Theater leitete, schreibt seine Farcen und Lustspiele aus seiner Erfahrung als Schauspieler und als Regisseur heraus: Mit akribischer, ja mathematischer Genauigkeit kann Cooney absurd erscheinende, aber mit zwingender Logik ablaufende bürgerliche Katastrophen konstruieren, die im atemberaubenden Tempo über die Bühne jagen und die Bühnenfiguren von einer Katastrophe in die nächste, von einer Notlüge in die nächste treiben. 

Die Uraufführung von „Und alles auf Krankenschein“ fand 1987, die deutschsprachige Erstaufführung erfolgte zwei Jahre später in der „Kleinen Komödie Wien“.

Laufzeit

24.05.-30.06.

 

Theater
Komödie

Landeier – Bauern suchen Frauen

Mi-So 20:00 Uhr - Großer, klimatisierter Theatersaal

In dieser an komischen Momenten und ein paar ganz und gar menschlichen Einsichten reichen Komödie begeistern die Charaktere ebenso wie die Dialoge. Fast wünscht man, dass sie keine Frauen finden, damit der Theaterabend nie aufhört. Aber zu jeder Komödie gehört ein Happy-End – auch, wenn dies vielleicht anders ausfällt, als „Mann“ es sich zu Anfang erträumt hat.

mehr Infos

Regie Gwendolyn von Ambesser


Landeier – Bauern suchen Frauen

Komödie von Frederik Holtkamp

In tiefer und gottverlassener Provinz  führen drei Jungbauern ein beschauliches Dasein. Aber etwas Entscheidendes fehlt: Frauen. Aber woher nehmen? Die Kontaktanzeige in der Lokalzeitung war ein Flop, ebenfalls die Ü-30-Party. Und die Partnervermittlung aus Bratislava hat nicht einmal geantwortet. Kurz entschlossen beschreiten die drei Single-Bauern neue Wege der Partnersuche. Bieten vielleicht Chatrooms und Videoportale im Internet die zeitgemäße Möglichkeit, sich selbst an die Frau zu bringen? Und wie begeistert man per Videobotschaft die moderne Großstadtfrau für das Landleben inmitten von Schweinen? Mit der Demonstration fachmännischer Haushaltskenntnisse oder eben doch mit nackten Tatsachen? Oder… alles in einem?! Mithilfe des Dorfwirts Martin, der Postbotin Gertrud und der Studentin Lavinia drehen sie zunehmend freizügige Videoclips, um sich damit im Internet als "noch zu haben" zu präsentieren. Je länger sie dies tun, umso mehr fallen Hemmungen und Hüllen.

ZUM AUTOR
Frederik Holtkamp ist das Pseudonym eines erfolgreichen deutschen Schriftstellers, der sich bislang hauptsächlich dem Schreiben von historischen Romanen und Thrillern gewidmet hat. Durch einen Freund, der als Theaterregisseur arbeitet, entschloss sich Frederik Holtkamp Ende 2010 erstmals zum Schreiben eines Theaterstückes. Animiert durch seine schleswig-holsteinische Wahlheimat, in welcher der Autor seit Anfang der Neunziger mit Ehefrau und zwei Kindern lebt, entstand die Idee zu seiner ersten Komödie "Landeier".

Laufzeit

06.07.-11.08.

 

Theater
Komödie

Romys Pool

Mi-So 20:00 Uhr - Großer, klimatisierter Theatersaal

„Romys Pool“ ist, nach „Eine gute Partie“ (2006), „Die süßesten Früchte“ (2011), „Süßer die Glocken“ (2012), „Global Player“ (2013) und „In alter Frische“ (2015) bereits die sechste Komödie Stefan Vögels die im Theater Chambinzky, in der Regie Gwendolyn von Ambessers, aufgeführt wird.

mehr Infos

Regie Gwendolyn von Ambesser


Romys Pool
Komödie von Stefan Vögel

Als Anna Schneiders geistige Wendigkeit mit Anfang Achtzig nachlässt, kommt ihrem Sohn Gottlieb das Missgeschick seiner allein lebenden Mutter gerade Recht: Die betagte Witwe hat spätabends eine Kerze brennen lassen, worauf das Tischtuch Feuer fing. Anlass genug für Gottlieb, seine Mutter endgültig von der Notwendigkeit einer Überstellung ins Pflegeheim zu überzeugen. Er will  zurück aufs Land, um dort mit seiner Frau die stillgelegte elterliche Frühstückspension zu reanimieren. Alles schiene perfekt – wenn da nur nicht Annas Träume wären … Träume von einem Swimmingpool, den sie vor Jahrzehnten in einem Kinofilm mit Romy Schneider gesehen hat. Bald rückt zu Gottliebs Schrecken ein Bagger vor der elterlichen Pension an, und seine über 80-jährige Mutter nimmt plötzlich Schwimmunterricht bei einem jungen, braungebrannten Bademeister. Dessen Absichten aber sind leider nicht ganz so selbstlos wie sie anfänglich erscheinen – genau wie jene von Krankenschwester Ines auch … 

ZUM AUTOR
Stefan Vögel (*1969) ist zur Zeit der erfolgreichste deutschsprachige Komödienautor. Erste Erfolge feierte er mit seiner Kabarettgruppe „Grüß Gott in Voradelberg“, ehe er sich als Theater- und Drehbuch-Autor bald einen internationalen Namen machte. Seine Stücke Eine gute Partie, Global Player, Süßer die Glocken, Die süßesten Früchte, Altweiberfrühling und In alter Frische u.a. feierten große Erfolge an deutschen Bühnen und wurden in Stuttgart, Wien, Hamburg, Berlin, Frankfurt, Dresden, Düsseldorf, Prag, und Krakau inszeniert. Vögel ist verheiratet und Vater dreier Kinder.

Samstag

24.02.

 

KulturKlub
Live Musik

Lokalrunde mit "Strabande"
Late-Night-Show

21:30 Uhr Einlass - 22:30 Uhr Beginn KulturKlub Bühne

Den Abend einfach mal entspannt mit selbstgemachter Musik, deutschen Texten, fränkischen Getränken und freiem Eintritt ausklingen lassen...

mehr Infos
Nach einem wunderbaren Release-Konzert auf der gemütlichen KulturKlub-Bühne Ende letzten Jahres kehrt Strabande am Samstag, den 24.2.2018 zurück in die Chambinzky HausBar zur berühmt berüchtigten Late-Night Show zurück! Wer Lust auf nen entspannten Abend mit selbstgemachter Musik, deutschen Texten, fränkischen Getränken und freiem Eintritt hat, der ist herzlichst eingeladen diesen tollen Stunden beizuwohnen. Es wird wahrscheinlich wie immer ein Fest!

Dienstag

06.03.

 

KulturKlub
Improtheater

Improvisationstheater
10 vor 8

19:50 Uhr - KuZu Kellertheater


Sonntag

11.03.

 

KulturKlub
Storytelling

Storykeller

19:00 Uhr - KuZu Kellertheater

Italienreise
Maria Carmela Marinelli und Kerstin Lauterbach

mehr Infos

So vielseitig wie das Land, vom gebirgigen Norden über die weitläufige Toskana bis zum glutheißen Süden sind die Geschichten, die Maria Carmela Marinelli und Kerstin Lauterbach zum Besten geben. Dabei verweben sich italienisches Temperament und beider Muttersprachen zu einem bunten Klangteppich.

Also hinein in die 7–Meilen-Stiefel und die Reise kann beginnen.

Mehr Infos über den Storykeller findest du hier: http://www.storykeller.de


Dienstag

03.04.

 

KulturKlub
Improtheater

Improvisationstheater
10 vor 8

19:50 Uhr - KuZu Kellertheater


Sonntag

08.04.

 

KulturKlub
Storytelling

Storykeller

20:00 Uhr - KuZu Kellertheater

Der Rebell im Auftrag Marias - die Geschichte des Pfeiferhans
Michl Zirk

mehr Infos

Hans Böhm, der Pfeiferhans, ruft 1476 die Menschen zur Wallfahrt nach Niklashausen auf. Er verspricht den Ablass aller Sünden. Außerdem verkündet er die Gleichheit aller Menschen und Gottes Strafgericht über die unersättliche Gier der Fürsten und hohen Geistlichkeit. Damit trifft er die Seelenlage der unterdrückten Landbevölkerung, die in Scharen zu ihm ins Taubertal strömt. Wie lange lässt ihn die Obrigkeit gewähren?

Mehr Infos über den Storykeller findest du hier: http://www.storykeller.de


Dienstag

01.05.

 

KulturKlub
Improtheater

Improvisationstheater
10 vor 8

19:50 Uhr - KuZu Kellertheater


Sonntag

13.05.

 

KulturKlub
Storytelling

Storykeller

20:00 Uhr - KuZu Kellertheater

GeschichtenmiXXer
Kerstin Lauterbach, Martin Hanns und Gregor von Papp mit Gästen

mehr Infos

An unseren Geschichtenmixxer-Abenden wirft sich gleich das ganze Storykeller Team samt Gästen ins Zeug und erzählt quer durch die unterschiedlichsten Erzähltraditionen, damit auch jeder Zuhörer seine Lieblingsgeschichte finden kann.
Gäste: Cordelia Schuster, Sonja Zube u. a.

Mehr Infos über den Storykeller findest du hier: http://www.storykeller.de




Wildpark Bad Mergentheim
ps:ag
Posthalle Würzburg

Kontakt

Chambinzky
Theater | KulturKlub | HausBar

Valentin-Becker-Straße 2
97072 Würzburg
Telefon: 0931 51212
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2017 Chambinzky
design durch  ps:ag

×